Achtung!
Sie haben JavaScript nicht aktiviert.
Teile dieser Website funktionieren deshalb nicht wie vorgesehen.
Home < News / Aktuelles : CORONA - Kommunikationswege für den Musikunterricht
CORONA - Kommunikationswege für den Musikunterricht
Der Musikum-BLOG zum Unterricht in Zeiten von Corona dokumentiert einen reichen Erfahrungsschatz und eine große flexible Bandbreite nicht nur in pädagogischer Hinsicht, sondern auch in der Verwendung verschiedener Kommunikationswege zur Kommunikation mit unseren Schüler/innen. Im Folgenden haben wir die Tools zusammengefasst.

>MUSIKUM FUTURUM - Apps für den Online-Musikunterricht
Die Arbeitsgruppe MUSIKUM FUTURUM, die vor etwa einem Jahr ins Leben gerufen wurde, um digitale Entwicklungen und Strömungen zu beobachten und nach sinnvollen Möglichkeiten zur Unterstützung des analogen Unterrichts zu suchen, hat eine >Unterlage mit einer geordneten und relativ umfangreichen Auflistung vieler APPs erstellt, die für den Online-Musikunterricht interessant sein können. Keiner dachte damals, dass diese Themen, bedingt durch die Corona-Krise, derartig rasch aktuell werden könnten.

Beim Einsatz von Online-Lösungen und Videotelefonie im Rahmen unseres Alternativen Unterrichts kommen die üblichen Programme und Anwendungen zum Einsatz. Dennoch raten wir dazu, möglichst DSGVO-konforme Dienste einzusetzen.

Die vertraglichen Verpflichtungen zur Abhaltung des Musikschulunterrichts erlaubt die Verarbeitung von Daten gem. Art 6 Abs 1 lit b DSGVO. Bei Kindern ist allerdings zunächst Kontakt mit den Eltern aufzunehmen, bei unter 14-jährigen ist explizit die Zustimmung der Eltern einzuholen. Die BLOG-Einträge zeigen uns, dass dies ohnehin weitgehend der Fall ist.

Datenschutz-Relevanz
Alle Anwendungen von Microsoft (Office365, TEAMS, KAIZALA, Skype) sind DSGVO-konform, denn Microsoft erfüllt die EU-Standardvertragsklauseln und unterliegt dem EU-US Privacy Shield. Microsoft betreibt auch Serverzentren in Europa. Auch diese Anwendungen – Cisco WebEx, FaceTime von Apple, MOODLE, SIGNAL, Videolink2me.com und ZOOM – erfüllen die DSGVO-Vorgaben.

EMPFEHLUNGEN DER LANDESDIREKTION

Die Verwendung von elektronischen Kommunikationsformen (Tools) – Datenschutz – Urheberrecht
- Die Möglichkeiten der Eltern und Schüler/innen sind sehr unterschiedlich, daher gilt größtmögliche Flexibilität und Freiheit dafür, den Unterricht mit den „Werkzeugen“ Ihrer Wahl zu gestalten. Weitere Ideen zu verschiedenen Tools gibt es im Musikum BLOG.

- WhatsApp ist zwar sehr weit verbreitet, trotzdem sollten wir – soweit wie möglich – aus daten-schutzrechtlichen Gründen darauf zu verzichten, da WhatsApp auf das gesamte Adressbuch aller Beteiligten zugreift. Allerdings ist es unsere Sichtweise, dass unter der Voraussetzung, dass alle WhatsApp-Kommunikationspartner mit einer WhatsApp-Kommunikation einverstanden sind, sie auch alle mit der Datenweitergabe an Facebook, WhatsApp-Eigentümer, einverstanden sind. Dies gilt insbesondere dann, wenn das Programm schon installiert ist, weil ja die Zustimmung und damit der Akt der Datenweitergabe bereits automatisch realisiert wurde.

24.03.2020 · Günter Schaufler · Musikum Landesdirektion
Salzburg - Land / Stadt / Gemeinden